Slider

Chirurgische Wurzelbehandlung

Nichts ist besser als Ihre eigenen Zähne. Um sehr stark geschädigte Zähne zu retten oder deren Lebensdauer zu erhöhen, ist häufig die chirurgische Wurzelbehandlung die letzte Möglichkeit. Dieser Eingriff wird Wurzelspitzenresektion (WSR) genannt. Eine chirurgische Wurzelbehandlung mit Hilfe des Operationsmikroskopes kann den Erhalt eines Zahnes häufig um viele Jahre verlängern.

Frau Dr. Schomburg hat sich bereits im Jahr 2007 auf diesen Fachbereich spezialisiert.

Chirurgische Wurzelbehandlung

Nichts ist besser als Ihre eigenen Zähne. Um sehr stark geschädigte Zähne zu retten oder deren Lebensdauer zu erhöhen, ist häufig die chirurgische Wurzelbehandlung die letzte Möglichkeit. Dieser Eingriff wird Wurzelspitzenresektion (WSR) genannt. Eine chirurgische Wurzelbehandlung mit Hilfe des Operationsmikroskopes kann den Erhalt eines Zahnes häufig um viele Jahre verlängern.

Frau Dr. Schomburg hat sich bereits im Jahr 2007 auf diesen Fachbereich spezialisiert.

Wenn Eingreifen gefragt ist

Sind Keime ins Innere des Zahnes gewandert, kann die entstandene Entzündung sehr stark pochende Schmerzen verursachen. Manchmal kommt die konventionelle endodontische Behandlung mit dem Zugang über das Zahninnere nicht mehr in Frage. Z.B. wenn sich die Keime bereits in das umliegende Gewebe und den Knochen ausgebreitet haben. In diesen Fällen kann nur noch eine Resektion der Wurzelspitzen helfen, den Zahn zu erhalten. Nach dem Eingriff benötigen Knochen und Zahn ein paar Monate um vollständig auszuheilen.

Behandlungsablauf

Eine Wurzelspitzenresektion (WSR) wird immer in örtlicher Betäubung durchgeführt. Der chirurgische Eingriff erfolgt über den seitlichen Zahnfleischbereich. Damit der Zahn weiterhin stabil im Kiefer bleibt, kappen wir nur die Wurzelspitzen. Danach wird der gesamte Bereich um die Wurzelspitze und des umgebenden Knochens gesäubert. Da es sich hierbei um einen minimal invasiven Eingriff handelt, brauchen wir das Operationsmikroskop zur starken Vergrößerung des Operationsgebietes. Per Ultraschall werden die Wurzelkanäle von der Spitze her aufbereitet, gereinigt und bakteriendicht gefüllt. Nachdem wir das Wundgebiet vernäht haben, kontrollieren wir den Eingriff per Röntgenbild. Auch in den folgenden Monaten sollte das Ergebnis regelmäßig überprüft werden.