Slider

Behandlung bei Kiefergelenksbeschwerden

Migräne, Verspannungen, Kopf-, Rücken- und Nackenschmerzen oder sogar Tinnitus können Vorboten sein, die darauf hindeuten, dass etwas im Zusammenspiel des Kiefergelenks nicht stimmt. Bei dem Versuch, dem Schmerz auf die Spur zu kommen, werden häufig nur die Symptome behandelt. Eine Heilung kann jedoch nur eintreten, wenn die Ursache gefunden wird. Rund 25 Prozent der deutschen Bevölkerung leidet unter dieser Art von Beschwerden, die im Fachjargon cranio-mandibuläre Dysfunktion (CMD) genannt wird. Frau Dr. Schomburg und auch Frau Dr. Wex haben sich auf die Behandlung bei Kiefergelenksbeschwerden spezialisiert.

Behandlung bei Kiefergelenksbeschwerden

Migräne, Verspannungen, Kopf-, Rücken- und Nackenschmerzen oder sogar Tinnitus können Vorboten sein, die darauf hindeuten, dass etwas im Zusammenspiel des Kiefergelenks nicht stimmt. Bei dem Versuch, dem Schmerz auf die Spur zu kommen, werden häufig nur die Symptome behandelt. Eine Heilung kann jedoch nur eintreten, wenn die Ursache gefunden wird. Rund 25 Prozent der deutschen Bevölkerung leidet unter dieser Art von Beschwerden, die im Fachjargon cranio-mandibuläre Dysfunktion (CMD) genannt wird. Frau Dr. Schomburg und auch Frau Dr. Wex haben sich auf die Behandlung bei Kiefergelenksbeschwerden spezialisiert.

Ursache

Ein „falscher Biss“ kann durch eine Fehlstellung der Zähne, bzw. des Kiefergelenks, Knirschen oder auch einen nicht funktionstüchtigen Zahnersatz entstehen. Sehr häufig ist auch Stress ein auslösender Parameter. Aber nicht diese Faktoren verursachen die Schmerzen, sondern die dadurch resultierenden Verspannungen der Kau-, Gesichts- und Kopfmuskulatur. Diese Kräfte wirken zudem auf den gesamten Zahnhalteapparat ein und ziehen häufig auch bestehenden Zahnersatz, Füllungen und Veneers in Mitleidenschaft. Verhältnismäßig kleine Ursachen können also eine große Auswirkung haben. Umso wichtiger ist es, eine cranio-mandibuläre Dysfunktion (CMD) rasch zu behandeln.

Behandlung

Um einen Therapieplan aufstellen zu können, muss in jedem Fall eine sehr gründliche Diagnostik vorgelagert sein. So individuell wie die Thematik entstanden ist, so individuell muss auch der Plan zur Genesung sein. Deshalb arbeiten wir bei einer CMD häufig auch mit Physio-Therapeuten zusammen. Das Ziel ist nicht nur, die Zähne, das Kiefergelenk und die Muskeln zu entlasten, um sich regenerieren zu können, sondern auch die Störfelder zu eliminieren. In der Regel wird eine CMD mit einer Schienentherapie behandelt. Zudem kann auch der Aufbau einer Eckzahnführung, eine Bisshebung oder ein passenderer Zahnersatz Linderung verschaffen.